Berichte der AG Botanik – Ziegeleiteich in Algermissen

Berichte der Arbeitsgemeinschaft Botanik im OVH

Floristische Erfassung des Ziegeleiteichs in Algermissen am 30.07.2010

von Maren Burgdorf

Lage des Ziegeleiteichs Algermissen aus Google Earth

Koordinaten in Google Earth (ungefährer Mittelpunkt): 52°15‘34“N 9°58‘09“E

Gauß-Krüger PD: Rechts 3566242, Hoch 5792213. Höhe über NN: 69 m.

Die aufgelassene Tongrube des Ziegelwerks Algermissen liegt nördlich der Ortschaft zwischen dem ehemaligen Betriebsgelände der Ziegelei und dem Alpebach.

Im Sommer 2010 bot der Teich das Bild eines tiefen Abbaugewässers mit z. T. mehrere Meter hohen Steilufern. In einigen weniger steilen Uferbereichen hatten sich schmale Verlandungszonen mit Röhricht-, Binsen- und Seggengesellschaften entwickelt. An den Ufern der kleinen Landzunge im Norden des Teiches konnte neben Röhricht- und Uferpflanzen auch ein größerer Bestand der gefährdeten Scheinzypergras-Segge (Carex pseudocyperus RL 3) mit über 25 Horsten festgestellt werden. Am flacheren Ostufer hatte sich ein 3 bis 4 m breiter, durch Weidengebüsche unterbrochener Schilfgürtel (Phragmites australis) entwickelt.

Die aufgelassene Tongrube des Ziegelwerks Algermissen liegt nördlich der Ortschaft zwischen dem ehemaligen Betriebsgelände der Ziegelei und dem Alpebach.

Im Sommer 2010 bot der Teich das Bild eines tiefen Abbaugewässers mit z. T. mehrere Meter hohen Steilufern. In einigen weniger steilen Uferbereichen hatten sich schmale Verlandungszonen mit Röhricht-, Binsen- und Seggengesellschaften entwickelt. An den Ufern der kleinen Landzunge im Norden des Teiches konnte neben Röhricht- und Uferpflanzen auch ein größerer Bestand der gefährdeten Scheinzypergras-Segge (Carex pseudocyperus RL 3) mit über 25 Horsten festgestellt werden. Am flacheren Ostufer hatte sich ein 3 bis 4 m breiter, durch Weidengebüsche unterbrochener Schilfgürtel (Phragmites australis) entwickelt.

Ein Bild, das Text, Karte enthält. Automatisch generierte Beschreibung

Die Lage des Ziegeleipark und der „Wätzumer Tonkuhle“ in der Gemeinde Algermissen. OpenStreetMap 2020

Die aufgelassene Tongrube des Ziegelwerks Algermissen liegt nördlich der Ortschaft zwischen dem ehemaligen Betriebsgelände der Ziegelei und dem Alpebach.

Im Sommer 2010 bot der Teich das Bild eines tiefen Abbaugewässers mit z. T. mehrere Meter hohen Steilufern. In einigen weniger steilen Uferbereichen hatten sich schmale Verlandungszonen mit Röhricht-, Binsen- und Seggengesellschaften entwickelt. An den Ufern der kleinen Landzunge im Norden des Teiches konnte neben Röhricht- und Uferpflanzen auch ein größerer Bestand der gefährdeten Scheinzypergras-Segge (Carex pseudocyperus RL 3) mit über 25 Horsten festgestellt werden. Am flacheren Ostufer hatte sich ein 3 bis 4 m breiter, durch Weidengebüsche unterbrochener Schilfgürtel (Phragmites australis) entwickelt.

Am nördlichen Ufer und den landeinwärts liegenden Bereichen war ein dichter Gehölzstreifen mit u.a. Weidenarten (Salix alba, S. caprea, S. purpurea), Zitter-Pappel (Populus tremula), Esche (Fraxinus excelsior), Stiel-Eiche (Quercus robur) und Berg-Ulme (Ulmus glabra) einige Meter hoch aufgewachsen. Zwischen diesem Gehölzstreifen und dem nördlich verlaufenden ehemaligen Bahndamm wurde im Jahre 2008 eine Pflanzung einheimischer Gehölzarten als Baumlehrpfad angelegt. Zwischen den jungen Gehölzen breiteten sich zum Untersuchungszeitpunkt artenreiche ausdauernde Ruderalfluren mit u.a. Odermennig (Agrimonia eupatoria), Rapunzel-Glockenblume (Campanula rapunculus), Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea), Wilder Möhre (Daucus carota), Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium), Pastinak (Pastinaca sativa) und Knollen-Platterbse (Lathyrus tuberosus) aus. Auffallend war ein großer Bestand von Breitblättriger Stendelwurz (Epipactis helleborine) mit über 100 Exemplaren.

Das bis zu 5 m steil abfallende Südufer wurde an der Wasserlinie mit Steinschüttungen befestigt, hier wurde ein noch lückiges Rohrkolben (Typha latifolia)-Röhricht festgestellt. Am gesamten Süd- und Westufer ist derzeit eine spontane Ansiedlung junger Gehölze zu beobachten.

Ostufer mit Schilfzone und Weidengebüsch 30.07.2010

Listen der am 30.07.2010 erfassten Gefäßpflanzen

Die Listen der am 30.07.2010 im Teichumfeld festgestellten Gefäßpflanzenarten sind wegen der nur einmal erfolgten Begehung nicht vollständig.

RL 3 Rote Liste und Florenliste der Farn- und Blütenpflanzen in Nds. u. Bremen (GARVE 2004): Gefährdete Art

V Art der „Vorwarnliste“ (Arten, die zurückgegangen, aber aktuell noch nicht gefährdet sind)

§ gesetzlich besonders geschützte Art

Gehölze

Acer campestre Feld-Ahorn

Acer pseudoplatanus Berg-Ahorn

Betula pendula Hänge-Birke

Carpinus betulus Hainbuche

Cornus sanguinea Roter Hartriegel

Corylus avellana Gewöhnliche Hasel

Crataegus laevigata Zweigriffeliger Weißdorn

Crataegus monogyna Eingriffeliger Weißdorn

Frangula alnus Faulbaum

Fraxinus excelsior Gewöhnliche Esche

Lonicera xylosteum Rote Heckenkirsche

Populus nigra-Hybriden Pappel

Populus tremula Zitter-Pappel

Prunus avium Vogel-Kirsche

Prunus padus ssp. padus Gewöhnliche Trauben-Kirsche

Quercus robur Stiel-Eiche

Ribes cf. nigrum Johannisbeere

Ribes uva-crispa Stachelbeere

Rosa canina Hunds-Rose

Rubus fruticosus Brombeere

Salix alba Silber-Weide

Salix caprea Sal-Weide

Salix purpurea Purpur-Weide

Sambucus nigra Schwarzer Holunder

Sorbus aucuparia Eberesche

Symphoricarpos albus Schneebeere

Ulmus glabra Berg-Ulme

Viburnum opulus Gewöhnlicher Schneeball

Teichufer

Calystegia sepium Zaun-Winde

Carex hirta Behaarte Segge

Carex otrubae Hain-Segge

Carex pseudocyperus RL 3 Zypergras-Segge >25 Horste

Dipsacus fullonum Wilde Karde

Epilobium hirsutum Zottiges Weidenröschen

Equisetum arvense Acker-Schachtelhalm

Juncus effusus Flatter-Binse

Lycopus europaeus Ufer-Wolfstrapp

Phalaris arundinacea Rohr-Glanzgras

Phragmites australis Gewöhnliches Schilf

Rumex conglomeratus Knäuel-Ampfer

Typha latifolia Breitblättriger Rohrkolben

Im offenen Wasser:

Nymphaea alba Weiße Seerose (gepflanzt)

Südostufer mit Ziegellager und der Ortschaft Algermissen 30.07.2010

Ausdauernde Ruderalfluren im Teichumfeld

Agrimonia eupatoria Odermennig

Alliaria petiolata Knoblauchsrauke

Arrhenatherum elatius Glatthafer

Atriplex sagittata Glanz-Melde

Calamagrostis epigeios Land-Reitgras

Campanula rapunculus Rapunzel-Glockenblume

Cardaria draba Pfeilkresse

Carex spicata Dichtährige Segge

Centaurea jacea Wiesen-Flockenblume

Chaerophyllum temulum Hecken-Kälberkropf

Cirsium arvense Acker-Kratzdistel

Cirsium vulgare Gewöhnliche Kratzdistel

Daucus carota Wilde Möhre

Deschampsia cespitosa Rasen-Schmiele

Epipactis helleborine § Breitblättrige Stendelwurz >100 Ex.

Geum urbanum Gewöhnliche Nelkenwurz

Heracleum sphondylium Wiesen-Bärenklau

Hypericum perforatum Tüpfel-Johanniskraut

Lathyrus tuberosus V Knollen-Platterbse

Medicago lupulina Hopfenklee

Mentha cf. suaveolens Minze

Pastinaca sativa Pastinak

Picris hieracioides Gewöhnliches Bitterkraut

Potentilla reptans Kriechendes Fingerkraut

Prunella vulgaris Kleine Braunelle

Senecio erucifolius Raukenblättriges Greiskraut

Solidago gigantea Späte Goldrute

Stachys sylvatica Wald-Ziest

Tanacetum vulgare Rainfarn

Torilis japonica Japanischer Klettenkerbel

Trifolium pratense Rot-Klee

Trifolium repens Weiß-Klee

Urtica dioica Gewöhnliche Brennnessel

Vicia cracca Vogel-Wicke

Vicia sepium Zaun-Wicke

Vicia tetrasperma Viersamige Wicke

Südwestufer mit Ziegelei, von der Halbinsel im N gesehen 30.07.2010

Ornithologischer Verein zu Hildesheim e.V.2020