LSG „Vorholzer Bergland“, Ilsengrund (2019)

Exkursion der Botanischen Arbeitsgemeinschaft zum “Ilsengrund” am Südhang des Ilsenberges
(LSG HI S 13 „Vorholzer Bergland“) am 13.05.2019

Führung: Hannelore Genuit-Leipold
Bericht: Maren Burgdorf

Ungefähre Lage des “Ilsengrundes” am Südhang des Ilsenberges: 52°07’37″N 10°02’26″E
im LSG „Vorholzer Bergland“, Landkreis Hildesheim
TK 3826, Q 3, MF 8

Exkursion der AG Botanik zur Wiederholung der floristischen Bestandsaufnahmen
vom 02.05.2005 und einer weiteren Erfassung von 2001.

Beobachtung von 2019: Die Vielfalt seltener Arten im Bachtal ist gefährdet. Infolge des Eschentriebssterbens ist ein großer Teil der hohen Eschen über dem Ilsengrund abgestorben. Durch den höheren Lichteinfall ist bereits ein massiver Aufwuchs junger Eschen “unterwegs”, der ohne entsprechende Pflegemaßnahmen in einigen Jahren zu starken Veränderungen in der Krautschicht führen wird.

Bachtal „Ilsengrund“ am Südhang des Ilsenberges (205 m)
wechselfeucht, mit Trocknis- und Feuchtezeigern
In der Baumschicht zahlreiche abgestorbene Eschen (Eschentriebssterben). In der lichten Kraut- und Strauchschicht Massenentwicklung junger Eschen u.a. Gehölze.

Gehölze

Acer campestre Feld-Ahorn
Acer pseudoplatanus Berg-Ahorn
Clematis vitalba Gewöhnliche Waldrebe
Corylus avellana Haselnuss
Crataegus laevigata Zweigriffeliger Weißdorn
Euonymus europaeus Pfaffenhütchen
Fagus sylvatica Rot-Buche
Fraxinus excelsior Gewöhnliche Esche
Hedera helix Efeu
Lonicera xylosteum Rote Heckenkirsche
Rubus fruticosus agg. Brombeere
Rubus idaeus Himbeere
Tilia cordata Winter-Linde


Gräser und Kräuter im feuchten bis nassen unteren Hangbereich

Aegopodium podagraria Giersch
Ajuga reptans Kriechender Günsel
Arum maculatum Aronstab
Carex remota Winkel-Segge
Carex strigosa Dünnährige Segge
Circaea lutetiana Gewöhnliches Hexenkraut
Deschampsia cespitosa Rasen-Schmiele
Dryopteris filix-ma Wurmfarn
Eupatorium cannabinum Wasserdost
Filipendula ulmaria Echtes Mädesüß
Galium aparine Kletten-Labkraut
Geranium robertianum Stinkender Storchschnabel
Geum urbanum Gewöhnliche Nelkenwurz
Glechoma hederacea Gundermann
Hypericum hirsutum Behaartes Johanniskraut
Juncus effusus Flatter-Binse
Lamium galeobdolon Gewöhnliche Goldnessel
Lycopus europaeus Ufer-Wolfstrapp
Lysimachia nummularia Pfennigkraut
Ophioglossum vugatum Gewöhnliche Natternzunge RL 2; >25
Phalaris arundinacea Rohr-Glanzgras
Primula elatior Hohe Schlüsselblume
Pulmonaria obscura Dunkles Lungenkraut
Ranunculus ficaria Scharbockskrau
Ranunculus lanuginosus Wolliger Hahnenfuß
Ranunculus repens Kriechender Hahnenfuß
Rumex sanguineus Blutroter Ampfer
Scophularia nodosa Knotige Braunwurz
Stachys sylvatica Wald-Ziest
Stellaria holostea Große Sternmiere
Taraxacum officinale agg Artengr.Gewöhnl.Löwenzahn
Urtica dioica Große Brennnessel
Veronica montana Berg-Ehrenpreis


Gräser und Kräuter im trockeneren oberen Hangbereich

Allium oleraceum Kohl-Lauch
Arctium nemorosum Hain-Klette
Atropa belladonna Tollkirsche
Brachypodium sylvaticum Wald-Zwenke
Carex flacca Blaugrüne Segge
Carex sylvatica Wald-Segge
Convallaria majalis Maiglöckchen
Dactylorhiza maculata Geflecktes Knabenkraut RL 3; 12 Ex.
Daphne mezereum Gewöhnlicher Seidelbast V
Dryopteris dilatata Breitblättriger Wurmfarn
Festuca gigantea Riesen-Schwingel
Fragaria vesca Wald-Erdbeere
Galium odoratum Waldmeister
Galium sylvaticum Wald-Labkraut
Helleborus viridis Grüne Nieswurz RL 3; div. 100 Ex.
Hepatica nobilis Leberblümchen
Lilium martagon Türkenbund-Lilie RL 3; 5 Ex.
Listera ovata Großes Zweiblatt
Lithospermum purpurocaerul Blauroter Steinsame RL 3; div. 1000 blüh. Triebe
Orchis mascula Stattliches Knabenkraut RL 3; >50 Ex.; <30 blüh.
Ornithogalum umbellatum Dolden-Milchstern
Oxalis acetosella Wald-Sauerklee
Paris quadrifolia Einbeere V; >100
Phyteuma spicatum Ährige Teufelskralle
Polygonatum multiflorum Vielblütige Weißwurz
Potentilla sterilis Erdbeer-Fingerkraut
Rosa arvensis Kriechende Rose RL 2; 6 Ex.
Sanicula europaea Sanikel
Senecio ovatus Fuchs-Greiskraut
Vicia sepium Zaun-Wicke
Vincetoxicum hirundinaria Schwalbenwurz
Viola reichenbachiana Wald-Veilchen

 

© Ornithologischer Verein zu Hildesheim e.V.