Schlewecke, ehemaliges Tonabbaugebiet der Ziegelei (2008), Schutzgebiet Paul-Feindt-Stiftung

Schlewecke, ehemaliges Tonabbaugebiet der Ziegelei (2008)
Schutzgebiet der Paul-Feindt-Stiftung

Floristische Erfassung der Abbaugewässer und ihrer Umgebung durch Mitglieder der Botanischen Arbeitsgruppe im Ornithologischen Verein am 10.07.2005 und 11.08.2008
Zusammengestellt von Maren Burgdorf


Bildaufnahmedatum 01.01.2010

Koordinaten in Google Earth: 52°02‘50“N 10°07‘59“E
Landkreis Hildesheim
TK 3926, Q 4, MF 3/4

Der Tonabbau für die Ziegelei Schlewecke wurde etwa 1990 eingestellt. Das etwa 7,5 ha große Abbaugebiet wurde nach der Auflassung an die Paul-Feindt-Stiftung übergeben und blieb seitdem der natürlichen Sukzession überlassen.

Das ehemalige Abbaugebiet im Jahr 2008
Das Grundstück wird im Osten, Süden und Südwesten von steilen Abbaukanten mit v.a. im Osten teilweise noch lückig bewachsenem Offenboden begrenzt. In der Fläche liegen drei größere Abbaugewässer. Im Osten und Süden breiten sich längere Zeit des Jahres überstaute Rohbodenflächen mit Tümpeln und temporären Flachwasserbereichen aus. In den weitläufigen Sukzessionsflächen im Nordwesten und auf den Dämmen zwischen den Gewässern ist arten- und blütenreiches ruderalisiertes Grünland zu finden. Überall im Gebiet haben sich zahlreiche Gehölze spontan angesiedelt.
Am südlichen Begrenzungshang wurde ein Massenbestand von Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum) mit div. 100 Exemplaren festgestellt, der stellenweise bereits auf die Teichdämme übergriff.

Auf dem Gelände wurden insgesamt 190 Gefäßpflanzenarten festgestellt, darunter vier gefährdete Arten der Roten Liste Niedersachsen und Bremen (2004):

Carex pseudocyperus Scheinzypergras-Segge RL 3; >100 Ex.
Centaurium pulchellum Kleines Tausendgüldenkraut RL 3; div. 100 Ex.
Ranunculus aquaticus agg. Gewöhnl. Wasserhahnenfuß RL 3; >50 m²
Rosa micrantha Kleinblütige Rose RL 3

Drei Pflanzen stehen auf der „Vorwarnliste“ der Arten, die zurückgegangen, aber aktuell noch nicht gefährdet sind:

Juncus acutiflorus Spitzblütige Binse V
Schoenoplectus tabernaemontani Salz-Teichsimse V
Lathyrus tuberosus Knollen-Platterbse V

1.) Abbaugewässer
Die drei großen Abbaugewässer weisen zumeist steil abfallende Ufer auf; Röhrichtgesellschaften haben sich daher nur an den wenigen flachen Stellen angesiedelt.
In den offenen Wasserflächen wurden festgestellt:

Nymphaea alba Seerose Kulturhybriden
Persicaria amphibia Wasser-Knöterich
Ranunculus aquatilis agg. Gewöhnl. Wasserhahnenfuß RL 3; >50 qm deckend

2.) Rohbodenflächen
Zwischen den Teichen und der Abbaukante im Osten des Gebietes liegt eine vermutlich vor kürzerer Zeit abgeschobene größere Rohbodenfläche, die längere Zeit des Jahres überstaut ist. Hier wurden große Bestände von

Centaurium pulchellum Kleines Tausendgüldenkraut RL 3; div. 100 Ex.

gefunden.
Innerhalb der Rohbodenfläche liegen kleinere Tümpel, die im August 2008 noch teilweise Wasser führten. In einem der Tümpel wurde eine Armleuchteralge gefunden, die von Frau Dr. A. Schacherer, NLWKN als

Chara contraria Gegensätzliche Armleuchteralge

bestimmt wurde.
Nördlich des größten Abbaugewässers im Süden des Gebietes befindet sich eine weitere Rohbodenfläche mit einem im Sommer zum Teil trockenfallenden Flachwasserbereich. Hier breitet sich innerhalb von Röhrichtgesellschaften ein flächenhafter Aufwuchs von Weiden-Arten (Salix ssp.) aus, die 2008 eine Höhe von ca. 1,50 m erreicht hatten. An seicht überschwemmten Stellen wurde ein großes Vorkommen von

Carex pseudocyperus Scheinzypergras-Segge RL 3; >100 Ex.

festgestellt.

Gesamtliste der auf den Rohbodenflächen, in Überflutungsrasen, Röhrichten und wasserführenden Tümpeln gefundendene Arten:

Alisma plantago-aquatica Gewöhnlicher Froschlöffel
Calystegia sepium Zaunwinde
Carduus crispus Krause Distel
Centaurium pulchellum Kleines Tausendgüldenkraut RL 3; §; div. 100 Ex.
Chaenorrhinum minus Kleiner Orant
Epilobium hirsutum Zottiges Weidenröschen
Epilobium parviflorum Kleinblütiges Weidenröschen
Erigeron acris Scharfes Berufkraut
Eupatorium cannabinum Wasserdost
Euphorbia exigua Kleine Wolfsmilch
Festuca arundinacea Rohr-Schwingel
Herniaria glabra Kahles Bruchkraut
Hieracium laevigatum Glattes Habichtskraut
Juncus acutiflorus Spitzblütige Binse  V
Juncus articulatus Glieder-Binse
Juncus effusus Flatter-Binse
Juncus inflexus Blaugrüne Binse
Lycopus europaeus Gewöhnlicher Wolfstrapp
Mentha aquatica Wasser-Minze
Myosotis arvensis Acker-Vergissmeinnicht
Papaver rhoeas Klatsch-Mohn
Phalaris arundinacea Rohr-Glanzgras
Phragmites australis Gewöhnliches Schilf
Plantago major Breit-Wegerich
Schoenoplectus tabernaemontani Salz-Teichsimse V
Scirpus sylvaticus Wald-Simse
Sinapis arvensis Acker-Senf
Solidago gigantea Späte Goldrute
Sonchus arvensis Acker-Gänsedistel
Symphytum officinale Gewöhnlicher Beinwell
Tripleurospermum perforatum Geruchlose Kamille
Tussilogo farfara Huflattich
Typha angustifolia Schmalblättriger Rohrkolben
Typha latifolia Breitblättriger Rohrkolben
Valeriana officinalis Echter Baldrian


3.) Ruderalisiertes Grünland
Im ruderalisierten Grünland auf den Dämmen zwischen den Teichen und in den ausgedehnten Sukzessionsflächen westlich des nördlichen Abbaugewässers, die z.T. magerrasenähnliche Bereiche aufweisen, wurden folgende Arten festgestellt:

Gräser
Agrostis stolonifera Weißes Straußgras
Arrhenatherum elatius Glatthafer
Calamagrostis epigeios Land-Reitgras
Carex flacca Blaugrüne Segge
Carex hirta Behaarte Segge
Carex spicata Dichtährige Segge
Carex sylvatica Wald-Segge
Dactylis glomerata Wiesen-Knäuelgras
Deschampsia cespitosa Rasen-Schmiele
Elymus repens Kriechende Quecke
Festuca arundinacea Rohr-Schwingel
Festuca rubra agg. Rot-Schwingel
Holcus lanatus Wolliges Honiggras
Lolium perenne Ausdauerndes Weidelgras
Phleum pratense Wiesen-Lieschgras
Poa compressa Flaches Rispengras
Poa palustris Sumpf-Rispengras
Trisetum flavescens Goldhafer
Kräuter
Achillea millefolium Gewöhnliche Schafgarbe
Agrimonia eupatoria Odermennig
Arctium tomentosum Filzige Klette
Artemisia vulgaris Gewöhnlicher Beifuß
Bellis perennis Gänseblümchen
Campanula rapunculus Rapunzel-Glockenblume
Centaurea jacea Wiesen-Flockenblume
Cerastium holosteoides Gewöhnliches Hornkraut
Cichorium intybus Wegwarte
Cirsium vulgare Gewöhnliche Kratzdistel
Convolvulus arvensis Acker-Winde
Crepis biennis Wiesen-Pippau
Crepis capillaris Kleinköpfiger Pippau
Daucus carota Wilde Möhre
Dipsacus fullonum Wilde Karde
Epilobium tetragonum Vierkantiges Weidenröschen
Equisetum arvense Acker-Schachtelhalm
Erigeron annuus Einjähriges Berufkraut
Galium album Wiesen-Labkraut
Geranium robertianum Stinkender Storchschnabel
Geum urbanum Gewöhnliche Nelkenwurz
Glechoma hederacea Gundermann
Heracleum mantegazzianum Riesen-Bärenklau
Heracleum sphondylium Wiesen-Bärenklau
Hieracium pilosella Kleines Habichtskraut
Hypericum perforatum Tüpfel-Johanniskraut
Inula conyzae Dürrwurz
Lactuca serriola Kompass-Lattich
Lamium maculatum Gefleckte Taubnessel
Lathyrus pratensis Wiesen-Platterbse
Lathyrus tuberosus Knollen-Platterbse V; div. 100 Ex.
Leucanthemum vulgare Magerwiesen-Margerite
Linum catharticum Purgier-Lein
Lotus corniculatus Wiesen-Hornklee
Lysimachia punctata Punktierter Gilbweiderich
Medicago lupulina Schneckenklee
Melilotus albus Weißer Steinklee
Melilotus altissimus Hoher Steinklee
Ononis spinosa Dornige Hauhechel
Pastinaca sativa Pastinak
Picris hieracioides Gewöhnliches Bitterkraut
Pimpinella major Große Bibernelle
Pimpinella saxifraga Kleine Bibernelle
Plantago lanceolata Spitz-Wegerich
Plantago media Mittlerer Wegerich
Potentilla recta Aufrechtes Fingerkraut
Prunella vulgaris Kleine Braunelle
Ranunculus repens Kriechender Hahnenfuß
Rumex conglomeratus Knäuelblütiger Ampfer
Sanguisorba minor Kleiner Wiesenknopf
Senecio erucifolius Raukenblättriges Greiskraut
Solidago virgaurea Gewöhnliche Goldrute
Tanacetum vulgare Rainfarn
Taraxacum officinale agg. Gewöhnlicher Löwenzahn
Torilis japonica Gewöhnlicher Klettenkerbel
Tragopogon pratensis Wiesen-Bocksbart
Trifolium campestre Feld-Klee
Trifolium dubium Kleiner Klee
Trifolium medium Mittlerer Klee
Trifolium pratense Rot-Klee
Trifolium repens Weiß-Klee
Verbascum thapsus Kleinblütige Königskerze
Vicia cracca Vogel-Wicke
Vicia tetrasperma Viersamige Wicke
Viola odorata März-Veilchen

5 Gehölze
Im gesamten Gebiet haben sich zahlreiche Baum- und Straucharten spontan angesiedelt:

Acer platanoides Spitz-Ahorn
Acer pseudoplatanus Berg-Ahorn
Aesculus hippocastanum Gewöhnliche Rosskastanie
Betula pendula Sand-Birke
Carpinus betulus Hainbuche
Cornus sanguinea Roter Hartriegel
Crataegus monogyna Eingriffliger Weißdorn
Fagus sylvatica Rot-Buche
Fraxinus excelsior Gewöhnliche Esche
Hedera helix Efeu
Ligustrum vulgare Gewöhnlicher Liguster
Lonicera xylosteum Rote Heckenkirsche
Picea abies Fichte
Populus nigra-Hybriden Pappel-Hybriden
Populus tremula Zitter-Pappel
Prunus avium Vogel-Kirsche
Prunus spinosa Schlehe
Quercus robur Stiel-Eiche
Rosa canina Hundsrose
Rosa micrantha Kleinblütige Rose RL 3; >6 Ex.
Rubus caesius Kratzbeere
Rubus fruticosus agg. Brombeere
Rubus idaeus Himbeere
Salix alba Silber-Weide
Salix caprea Sal-Weide
Salix spec. Weide
Salix viminalis Korb-Weide
Sambucus nigra Schwarzer Holunder
Sorbus aucuparia Eberesche
Tilia cordata Winter-Linde
Viburnum lantana Wolliger Schneeball
Viburnum opulus Gewöhnlicher Schneeball

Faunistische Zufallsbeobachtungen:
Graureiher (8 Ex.), Kormoran (6 Ex.)
Rehwild (3 Ex.)
Eidechse (1 Ex.)
Schmetterlinge: Widderchen, Bläulinge, Zitronenfalter u.a.

© Ornithologischer Verein zu Hildesheim e.V.