Blaukehlchen Blaukehlchen Frauenschuh Frauenschuh Eisvogel Eisvogel Erlenbruch Erlenbruch Gartenbaumläufer Gartenbaumläufer Kleiber Kleiber Knabenkraut Abenser Berg Knabenkraut

OVH Wanderung im NSG “Osterberg und Lange Dreisch”

Am ersten Maitag nutzten etwa 20 Personen die Gelegenheit, mit Johannes Laufer und Alistair Hill an einer Wanderung im Nationales-Naturerbe-Gebiet Osterberg teilzunehmen.

Gruppe Osterberg
OVH Wandergruppe am 1. Mai 2016 Fotos ©OVH-AH

Man entdeckte unter anderem einen völlig freistehenden Fuchsbau. Die Jungfüchse konnte man im Bau hören. Im Bereich der Giesener Teiche wurden zwei Wendehälse gehört. Diese Spechtart kommt seit mehreren Jahren im Bereich der Giesener Teiche als Brutvogel vor. Alle Teilnehmer haben sich richtig darüber gefreut, zwei Wendehals-Männchen gleichzeitig singen zu hören.

In den Tagen zuvor wurden Ringdrosseln am Osterberg gesehen. Hier ging die Gruppe aber leer aus. Der weitaus häufigste Singvogel an diesem Sontag war die Feldlerche. Überall entlang der Route waren 4 bis 5 Lerchen gleichzeitig zu hören. Erfreulich war auch der Anblick hunderter Lämmer, die als natürliche Rasenmäher für den Lebensraum des Schutzgebietes von größter Bedeutung sind. Nur mit Hilfe der etwa 1500 Schafe ist diese Magergrassteppe zu erhalten.

_D8X5411sm_Johannes_Laufer_OVH_Gruppe_Osterberg
OVH Wandergruppe mit Johannes Laufer Fotos ©OVH-AH

Am Ende des vierstündigem Spaziergangs waren etwa 35 Vogelarten beobachtet worden, darunter auch viele Arten, die gerade aus Afrika zu uns zurückgekommen waren wie Kuckuck, Teichrohrsänger, Steinschmätzer und Braunkehlchen.

Zur Freude der Teilnehmer wurden alle angetroffenen Hunde an der Leine geführt. Das ist zur Lämmerzeit von besonderer Bedeutung. Leider gab es aber auch erhebliche Störungen durch Sportflieger und Fallschirmspringer. Einige haben Ihr Ziel am Flughafen Hildesheim weit verpasst und sind mitten in dem Naturschutzgebiet zu Boden gekommen. Schlimmer noch war, dass in diesem Zusammenhang  Flugzeuge das Gebiet im Tiefflug überquerten und  ein Hubschrauber der Polizei lange Zeit im Bereich der eingezäunten Lämmer kreiste. Es ist zu hoffen, dass derartigen Aktionen in Zukunft eine Ausnahme bilden.