Aus der Presse:

Kreis Hildesheim: Warum im Naturschutzgebiet keine Fische gerettet werden dürfen

Aus der HAZ Online am 30.07.2022: Trockenheit an der Leine

Gronau/Kreis Hildesheim – Leichte Regenfälle bringen am Samstag zunächst keine Linderung. Und: Der Landkreis Hildesheim will zwar einem kleinen Fluss helfen, aber nicht jedem Teich.

von Tarek Abu Ajamieh

Gronau/Kreis Hildesheim – Tatsächlich: Regen: In der Nacht zum Samstag gab es im Landkreis Hildesheim fast überall Niederschläge. Meist regnete es leicht, dafür aber über mehrere Stunden – und für die nächsten Tage sind weitere Regenfälle vorausgesagt. Ob das aber reicht, um die aktuelle Dürre zu beenden und den Flüssen in der Region wieder zu höheren Wasserständen zu verhelfen, ist zweifelhaft. mehr lesen…

Landkreis will Schutzgebiet nicht künstlich mit Wasser versorgen

Aus der HAZ vom 01.08.2022

Leinemasch weiter angespannt / Niederschläge bringen keine nennenswerte Entlastung

Von Tarek Abu Ajamieh

Gronau/Kreis Hildesheim. Tatsächlich Regen: In der Nacht zum Samstag gab es im Landkreis Hildesheim fast überall Niederschläge. Meist regnete es leicht, dafür aber über mehrere Stunden – und für die nächsten Tage sind weitere Regenfälle vorausgesagt. Ob das aber reicht, um die aktuelle Dürre zu beenden und den Flüssen in der Region wieder zu höheren Wasserständen zu verhelfen, ist zweifelhaft. Der Landesbetrieb für Wasser-, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hatte bereits am Freitag erklärt, „Schauer“ hätten keine großen Auswirkungen, sondern allenfalls ein ergiebiger „Landregen“. In Alfeld kamen ganze 1,6 Millimeter Niederschlag hin- zu, der Wasserstand der Leine änderte sich nicht. mehr lesen…

Abruzzo per tedeschi

(PP) Auch auf italienisch wird über den OVH und seine Aktivitäten berichtet. Thema ist die im Mai 2022 stattfindende Italien-Exkursion in die Abruzzen.

Aus Corriere d `Italia Maggio 2022:

 

Corriere d`Italia Maggio 2022

 

 

Aus Il Ponte Ausgabe Februar 2022 (Vereinszeitschrift der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Hildesheim):

 

DIG, Il Ponte

 

Wir danken Enzo Iacovozzi und Goffredo Palmerini für die Erlaubnis, diese Artikel auf der OVH Homepage veröffentlichen zu dürfen!

 

Männchen und Weibchen reisen getrennt

Erfassung der Nachtigallen als „Leitart“ lässt auch Rückschlüsse auf andere Vögel zu

Äußerlich recht unscheinbar, aber ziemlich gut bei Stimme: die Nachtigall. Foto: Alistair Hill

Von Thomas Wedig

Das Gewand der Nachtigall ist eher schlicht: Das Gefieder ist bräunlich, die Unterseite hell, der Schwanz rötlich. Aber: „Wer so schön singen kann, braucht kein prachtvolles Gefieder“, meint der Ornithologische Verein zu Hildesheim (OVH). Und der Gesang ist so eindrucksvoll und einprägsam, dass viele Menschen ihn kennen – und erkennen. Das macht die Zählung der Nachtigallen relativ einfach, vorausgesetzt, es gibt genügend Helferinnen und Helfer. Die sucht der OVH jetzt, da die ersten Nachtigallen als Zugvögel aus ihren afrikanischen Winterquartieren zurückkehren. mehr lesen…

Wo gibt es Feldsperlinge? OVH wundert sich über geringes Aufkommen der Standvögel

Aus der LDZ vom 04.04.2022

Zwei Feldsperlingen bei der Fütterung: Der OVH wendet sich an die Öffentlichkeit, um bei der Erfassung der Vögel mitzuhelfen.  Foto OVH

Kreis – Seit einigen Monaten wundern sich die Ornitholo­gen des Ornithologischen Ver­eins Hildesheim (OVH) über die mangelnden Meldungen von Feldsperlingen. Beim re­gelmäßigen Austausch der Or­nithologischen Arbeitsgruppe führte das Fehlen von Mel­dungen zu einer intensiven Diskussion.

mehr lesen…

Vermisstenmeldung Hildesheimer Ornithologen: Wo ist der Feldsperling?

Aus der Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 1. April 2022

Vogelzählung

Hildesheim – Der Ornithologische Verein zu Hildesheim macht sich Sorgen um den Feldsperling: der Aufruf an alle Vogelfreunde der Region.

Hildesheim – Der Ornithologische Verein zu Hildesheim (OVH) hat so etwas wie eine Vermisstenmeldung aufgegeben: Gesucht wird der Feldsperling, der kleinste heimische Spatz. Dessen Bestand sei dramatisch zurückgegangen, berichtet der OVH und will von allen Vogelfreunden wissen: Wo gibt es in der Region überhaupt noch Feldsperlinge? mehr lesen…

Die Naturschutz in der EU wird vom Putins Krieg empfindlich getroffen

Ernährungssicherheit: Ackern auf Brachen und Extrageld für Landwirtschaft

Newsletter zur Europäischen Umweltpolitik 10/22 Deutsch Naturschutz Ring (DNR)

Die EU-Kommission hat vor dem Hintergrund des Ukrainekrieges am Mittwoch neue Vorschläge gemacht, um die Ernährungssicherheit der EU zu gewährleisten und die Widerstandsfähigkeit der Ernährungssysteme weltweit zu stärken. Die eigentlich geplanten Gesetzesvorschläge zur Renaturierung (EU-News 23.03.2022) und zur Reduzierung von Pestiziden (EU-News 24.03.2022) wurden auf unbestimmte Zeit verschoben. Umweltverbände reagieren kritisch.

Was steckt drin? mehr lesen…

Bioblitz: Blitzschnell ist das Ding bestimmt

Alle Bürger mit Spaß an der Natur sind zum Mitmachen aufgerufen / Daten dienen der Wissenschaft

Von Marita Zimmerhof

Was blüht denn da? Wolfgang Pahl zückt das Handy, Petra Pahl, Alistair Hill und Sabine Wochnik diskutieren den Fund einer anderen Pflanze. Foto Julia Moras

Langsam kommt die Natur in Schwung. Es grünt und blüht, es summt und brummt, es zwitschert und tiriliert. Aber mal ehrlich: Was genau für ein Blümchen öffnet da gerade seine Knospe? Und was für ein Käfer mag es sein, der da auf dem Stängel krabbelt? Wer nicht mit kiloschweren Bestimmungsbüchern durch die Gegend marschieren will, kann es sich jetzt ganz einfach machen. mehr lesen…

Wandern auf abwechslungsreichen Wegen macht Freude, das Pflegen dieser ebenso

Freiwillige Helfer:innen arbeiten für den Naturschutz, den Tourismus und genießen die Bewegung an frischer Luft mit Gleichgesinnten

Die Natur und deren Schutz ist seine Leidenschaft: Bernd Galland – Foto S. Röthig

Aus SIEBEN: Regionalzeitung für das Leinebergland Ausgabe Februar 2022  von Susanne Röthig

Der Ornithologische Verein zu Hildesheim (OVH) hat sich gemeinsam mit der Paul-Feindt-Stiftung den Schutz der heimischen Flora undFauna zur Aufgabe gemacht. Schon seit Ende der 1980er Jahre engagieren sich Freunde und Vereinsmitglieder in Schutzgebieten der Stiftung rund um Alfeld. Schwerpunkte der Arbeitseinsätze der Regionalgruppe Alfeld, die von Bernd Galland geleitet wird, sind Reh-, Schneider- und Ortsberg bei Langenholzen.

Seit Oktober treffen sich freiwillige Helfer fast jeden Sonnabend, um aktiven Naturschutz zu betreiben. Mitte Januar galt es, gemeinsam mit den Hottensteinern, den schmalen Trampelpfad des „Zick-Zack-Weges“, der durch einen naturnahen Eichen-Hainbuchenwald führt und ein Teilstück der vom Verein Region Leinebergland geplanten „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ werden soll, wieder besser begehbar zu machen. Außerdem sollten im anschließenden „Heckenweg“ einige Bäume freigestellt werden, um den noch folgenden maschinellen Heckenschnitt zu vereinfachen. SIEBEN-Mitarbeiterin Susanne Röthig hat die Freiwilligen besucht. mehr lesen…

Fast ausgerottet – nun wollen Silberreiher in Hildesheim dem Winter entfliehen

Wintergäste aus Südosteuropa

Aus der Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 11. Jan. 2022

von Marita Zimmerhof Veröffentlicht am: Aktualisiert:

Hildesheim – Sie waren fast schon ausgerottet, doch nun hat sich der Bestand der Silberreiher wieder erholt: Als Wintergäste machen einige gerade im Raum Hildesheim Station. Aber Achtung: Es gibt Doppelgänger.

Der Anblick von Graureihern, die im Winter langbeinig über die Felder stelzen und nach Futter Ausschau halten, ist in unserer Region längst vertraut. Doch seit einiger Zeit tauchen auf Äckern, Wiesen und an Uferrändern auch seine schneeweißen Verwandten auf: Silberreiher. Zu Beginn des Jahres haben die Vogelkundler des Ornithologischen Vereins zu Hildesheim (OVH) in Stadt und Kreis mehr als 30 Tiere gezählt.

Als Wintergäste hat es mehrere Silberreiher in den Raum Hildesheim gezogen. Doch im Frühjahr dürften sie wieder in ihre Brutgebiete zurückfliegen. Foto: Salvatore Bologna

mehr lesen…

Geisterartige Besucher im Hildesheimer Land.

Verstärktes Auftreten der Silberreiher in Hildesheim.

Aus der Leine-Deister-Zeitung vom 7ö. Jan,. 2022

Die großen Vögel mit dem schneeweißen Gefieder fallen einem schon von weitem ins Auge. Es handelt sich um Silberreiher, die man derzeit an vielen Stellen im Landkreis auf Feldern, Wiesen oder an Ufern sehen kann. Neben dem weißen Gefieder sind der gelbe Schnabel und die schwarzen Beine die Kennzeichen des Vogels, der immerhin 1m groß sein kann.

mehr lesen…

Grünschnitt und Naturschutz: Geht das gut?

Ab Montag werden in der Stadt die schweren Gartenmaschinen wieder für die Grünpflege angeworfen

Ornithologischer Verein zu Hildesheim will die Maßnahmen mit kritschem Blick begleiten

Aus der Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 10.01.2022

https://www.e-pages.dk/hildesheim/5344/assets/d33df9450ff70b54d04bfd2406019a1aa84bb190_max1024x.jpg
Abholzaktion im Bereich der Autobahnzufahrten zur A 7.Foto:: Clemens Heidrich

Abholz-Aktion im Haseder Busch

Landkreis Hildesheim erklärt die Hintergründe des Rückschnitts im beliebten Naturschutz-Gebiet

Arg gestutzt sieht das Gehölz im Haseder Busch aus – aber für Naturfreunde kein Grund, Alarm zu schlagen.foto: Privat

Das Gehölz ist massiv gekappt – mancher wundert sich, warum es im Haseder Busch so wüst aussieht. Das Naturschutzgebiet ist bei vielen Spaziergängerinnen und Spaziergängern beliebt. Der Landkreis Hildesheim klärt auf Nachfrage der HAZ nun über die Gründe des Rückschnitts auf. mehr lesen…

OVH ruft auf zum Artenvielfalt-Wettbewerb

Meldung per App oder Website 

Leine Deister Zeitung 20.12.2021

LWL-Museum für Naturkunde App ObsIdentify

+Die Bestimmung von Beobachtungen ist mit der App „ObsIdentify“ schnell erledigt.

Kreis – „Was kann ich allein schon ausrichten?“ – eine Frage, die sich viele stellen, wenn es um Naturschutz und Artenvielfalt geht. Ab Sonnabend, 1. Januar 2022, ist die Antwort ganz einfach: beim deutschlandweiten „Bioblitz 2022“ der Landkreise oder kreisfreien Städte teilnehmen und Erkenntnisse sammeln, denn man kann bekanntlich nur schützen, was man kennt. Der Ornithologische Verein zu Hildesheim (OVH) ruft zusammen mit der Naturbeobachtungsplattform observation.org zur Teilnahme an diesem Wettbewerb der Artenvielfalt im Landkreis Hildesheim auf.

mehr lesen…