Vereinsleben:

Der OVH im Gespräch mit Radio Tonkuhle

Alistair Hill und Petra Pahl im Gespräch mit Thomas Muntschik von Radio Tonkuhle, Foto W.Pahl

(PP, WP) Der Wechsel im Vorstand des OVH war Anlass zu einem Treffen mit Thomas Muntschick von Radio Tonkuhle.

Seit Jahren arbeitet der OVH mit Radio Tonkuhle zusammen. Es sind mittlerweile über 100 Beiträge mit dem Titel „Streifzüge in der Natur“ gesendet worden. Etliche Beiträge kann man auch auf der OVH Homepage nachhören. https://www.ovh-online.de/radio-tonkuhle/ Alistair Hill vom OVH und Moderator Thomas Muntschick von Radio Tonkuhle besprechen alles rund um die Themen Vögel, Naturschutz und OVH. Es lohnt sich, mal reinzuhören.

Die Streifzüge in der Natur sind immer am Dienstag um ca. 11:20 Uhr auf Radio Tonkuhle zu hören. Wir freuen uns auf die nächsten Sendungen.

Neuer OVH Vorstand gewählt

Auf der OVH Mitgliederversammlung 31.08.2021 wurde ein neuer Vorstand gewählt

(PP) Bevor es zum Wahlvorgang ging, erstattete Alistair Hill den Bericht des Vorstandes über das Vereinsgeschehen im Jahr 2020. Es folgten die Berichte der verschiedenen Arbeitsgruppen. Sabine Wochnik erstattete den Kassenbericht. Die Kassenprüfer hatten keine Beanstandungen und empfahlen den Vorstand zu entlasten. Mit großer Mehrheit wurde der alte Vorstand von den Mitgliedern des OVH entlastet.

Alistair Hill und Winfried Kauer stellten sich nicht wieder zur Wahl. Die Mitglieder dankten beiden für ihre geleistete Arbeit im Vorstand des OVH.

Sabine Wochnik bedankt sich im Namen der OVH-Mitglieder für die geleistete Vorstandsarbeit. Linkes Bild Alistair Hill, rechtes Bild Winfried Kauer
Fotos: P.Pahl

Das neue 4-köpfige Vorstandsteam bilden Petra Pahl (geschäftsführender Vorstand), Sabine Wochnik, Richard Huster und Detlef Wochnik.

Ein Foto des neuen Vorstandes lag beim Erstellen des Artikels leider noch nicht vor.

NSV Alpebruch, OVH und PFS beim Naturerlebnistag

Bernd Galland im Gespräch mit der niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast Foto: A.Hill

(PP) Wie können die Akteure in Naturschutz und Landwirtschaft besser zusammenarbeiten, um die Lebensbedingungen für Vögel, Insekten und Pflanzen in unserer Kulturlandschaft zu verbessern?  Landwirt Clemens Gerhardy und die Deutsche Wildtierstiftung, vertreten durch Nina Lipecki, hatten am 15.08.2021 in die Algermissener Feldmark zu einem Naturerlebnistag eingeladen, die HAZ berichtete.

Trotz des ernsten Themas war es ein fröhliches Fest, bei dem für Besucher jeden Alters etwas dabei war. Auch an unserem Stand konnten wir mit vielen Interessierten Fragen zum Naturschutz und unseren Aktivitäten diskutieren. Für die kleinen Gäste hatten wir ein Angelspiel aufgebaut, bei dem die Kinder ihr Geschick und Glück versuchen konnten. In einem kurzen Gespräch mit Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast konnten wir unsere schon seit 40 Jahren erfolgreich gepflegte Zusammenarbeit mit Landwirten vorstellen: „Naturschutz gemeinsam mit der Landwirtschaft“ – der vorweggenommene „Niedersächsische Weg“.

OVH aktiv im Schulbiologiezentrum

Foto A.Hill

Die Jugendgruppe präsentierte sich im Schulbiologiezentrum

(PP) Am Sonntag, 05.09.2021 veranstaltete das Schulbiologiezentrum in Hildesheim/Ochtersum einen Tag der offenen Tür. Die OVH Jugendgruppe war mit einem Stand vertreten. Neben Informationen zum OVH boten wir einiges für die Besucher an. Die kleinen Gäste vergnügten sich an unserem beliebten Bruchgraben-Angelspiel. Große und Kleine Besucher hatten Spaß mit Salvatores Rätselbildern. Wolfgang zeigte Fotos der Fischotter, die uns mit einer Wildkamera gelungen waren.

Aus unserem Archiv

Mitteilungen des Ornithologischen Vereins zu Hildesheim, Hefte 1-15

Naturkundliche Mitteilungen des Ornithologischen Vereins zu Hildesheim, Hefte 16-20

Der OVH wurde am 23. März 1953 von Paul Feindt und einer Gruppe ornithologischer Freunde gegründet. Im Jahr 2023 feiert der OVH sein 70-jähriges Vereinsjubiläum. Dieses Jubiläum wollen wir zum Anlass nehmen und die Schriftenreihe des OVH als PDF zur Verfügung zu stellen.

Zwischen 1977 und 2003 sind über 20 Hefte des OVH zur Naturkunde in der Region Hildesheim erscheinen. In den ersten Jahren wurde in den Veröffentlichungen ein breiter Raum zwischen Hannover, Salzgitter und Göttingen erfasst. Später hat man sich auf die Region Hildesheim konzentriert.

Anfangs erschienen die Hefte unter dem Titel “Mitteilungen des Ornithologischen Vereins zu Hildesheim e.V. – Naturschutz und Vogelkunde”. Ab Heft 16 im Jahr 1995 wurde der Name in “Naturkundliche Mitteilungen des Ornithologischen Vereins – Fauna Naturschutz Flora” geändert.

In den Jahren danach wurde diese Schriftenreihe durch die Veröffentlichungen unserer Stiftung mit der Reihe “Schriften der Paul-Feindt-Stiftung Natur und Landschaft in Landkreis Hildesheim” abgelöst. Diese Bände können wir hier allerdings nicht zur Verfügung stellen.

Mitt. Orn. Ver. Hildesheim Hefte 1-15 und Naturkundl. Mitt. Orn. Ver. Hildesheim Hefte 16-20

 

 

BirdRace 2021 im Landkreis Hildesheim

112 Vogelarten in 17 Stunden

(PP)Anfang Mai fand das 18. bundesweite BirdRace statt und zum zweiten Mal ging das Team „Hildesheimer BördeBirder“ für den OVH an den Start.

Organisiert wird der Wettbewerb vom Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA). Auch dieses Jahr mussten strenge Corona-Richtlinien eingehalten werden. Um dennoch eine Chancengleichheit für alle Teilnehmenden zu gewährleisten, wurde die Zeitspanne der Beobachtungen auf 5 – 22 Uhr beschränkt.

Fischadler Foto S. Bologna

Was ist das BirdRace? Kurz gesagt: 2- 5-köpfige Teams versuchen innerhalb eines Tages so viele Vogelarten wie möglich innerhalb eines Landkreises zu beobachten. Alle gesehen oder gehörten Vogelarten werden gesammelt und gemeldet. Geschummelt wird nicht, das ist Ehrensache! Es ist vielleicht etwas verrückt, einen ganzen Tag hinter Vögeln herzulaufen, aber es macht Spaß und dient dazu noch einem guten Zweck.

Trauerschnäpper Foto S. Bologna

mehr lesen…

Spende der EVI für den OVH

Petra Pahl freut sich über die Infotafel, Foto W. Pahl

Infotafel im Erlenbruch aufgestellt

(PP)Der Ornithologische Verein zu Hildesheim e.V. (OVH) freut sich über eine Spende der EVI. Dank dieser Unterstützung konnte der OVH in seinem ältesten Schutzgebiet dem Erlenbruch in Hildesheim/Himmelsthür eine Infotafel aufstellen, freut sich Pressesprecherin Petra Pahl.

Der OVH hat den Erlenbruch seit 1954 gepachtet. Durch umfangreiche und fortlaufende Pflegemaßnahmen konnte sich ein einzigartiges Biotop entwickeln.

Der Erlenbruch hat eine Fläche von ca. 2,5 Hektar. Davon entfallen ca. 1000m2 auf Flachwasserzonen ca. 2000m2 auf Schilfflächen der Rest teilt sich auf in Kraut-, Strauch- und Baumschichten. Das Gebiet wird durch ein ausgedehntes Grabensystem durchzogen, welches durch die Beeke gespeist wird. Damit ein gleichmäßiges Niveau gehalten werden kann, lässt sich der Wasserstand regulieren. Große Schilfflächen bieten Lebensraum für Wasserralle und Teichrohrsänger. mehr lesen…

Birdrace 2021

Team Hildesheimer Börde-Birder startet für den OVH

Die Hildesheimer Börde-Birder 2021- Wolfgang und Petra Pahl, Salvatore Bologna, Jan Bremer und Benedikt Scharfenberg

(BS) Im Jahr 2004 fand bundesweit das erste so genannte „Birdrace“ statt, ein Spenden-Marathon der vom DDA (Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V.) ausgerichtet wird. Ziel ist es hierbei am ersten Samstag im Mai innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Vogelarten im Landkreis zu sehen oder zu hören.

Seit 2020 nimmt auch ein Team um die Jugendgruppe des OVH am Birdrace teil und hat es aus dem Stand mit immerhin 95 Vogelarten auf Platz 324 der Artenliste und Platz 17 der Spendenliste geschafft. Vielen Dank für 405 € Spenden. Auch in diesem Jahr werden wir, nach Haushalten getrennt, beim Birdrace teilnehmen und dabei hoffentlich die 100 Arten erreichen! Vielleicht haben Sie ja selbst Interesse ein eigenes Team zu Gründen und am Birdrace teilzunehmen.

Wenn Sie mögen können auch Sie das fünfköpfige Team der „Hildesheimer Börde-Birder“ am 8.Mai 2021 privat oder betrieblich sponsern. Es besteht die Möglichkeit einen festgelegten Betrag pro Vogel oder Festbeträge zu spenden. Die Spenden gehen zu Gunsten des Internetportals ornitho.de. Mit dem Geld wird der Betreuung, der Unterhalt und die Weiterentwicklung des Portals unterstützt.

Bitte melden Sie bei Interesse oder Fragen bei Benedikt Scharfenberg unter 0162/468 1235 oder E-Mail an birdrace@ovh-online.de.

Vorab erfahren Sie unter https://birdrace.dda-web.de/ noch mehr zum Birdrace.

Fischotter im Hildesheimer Land

Eine kleine Sensation: Fischotter in einem unserer Schutzgebiete Foto: OVH

Dem OVH gelang ein Fotonachweis des Fischotters

(PP)Eigentlich ging es einigen Aktiven des OVH um die Wasserralle. Der scheue Vogel lässt sich nur schwer beobachten, daher haben wir in einem von uns betreuten Schutzgebiet mit Genehmigung des Pächters eine Wildkamera installiert. Anfang Februar war die Überraschung groß: ein Fischotter hat das Schutzgebiet besucht und zu unserem Glück den Weg entlang der Kamera genommen. Damit haben wir einen Fotobeweis vorliegen, eine kleine Sensation! mehr lesen…

Schutzschilde für Nistkästen

Nistkasten mit Schutzschild Foto W. Wedig

(PP) Aufmerksame Spaziergänger, die auf dem Hildesheimer Nordfriedhof unterwegs waren, werden es bemerkt haben. Die Nistkästen, die die OVH Jugendgruppe im vergangenen Frühling aufgehängt hat, sehen plötzlich anders aus. Mitglieder der Ortsgruppe NSV Borsumer Kaspel haben die Kästen mit neuen Eingängen ausgestattet. Es handelt sich um Schutzschilde aus Metall mit einer Einflugöffnung von 32mm. Sie sollen verhindern, dass Spechte die Einfluglöcher der Nistkästen vergrößern. Nicht, dass wir etwas gegen Spechte haben, nein das Gegenteil ist der Fall. Aber Nistkästen, deren Eingangsöffnung zu groß ist, werden von Meisen nicht genutzt. Die Kästen bieten den Vögeln nicht ausreichend Schutz. Außerdem gehören zum Nahrungsspektrum der Spechte auch Eier und Jungvögel. Die Schutzschilde sind eine einfache Maßnahme die Brut von Blau- und Kohlmeisen in den Kästen zu schützen.

Vogelpastor Ewald Bürig ist gestorben

Seine Naturfotos machten ihn berühmt

Ewald Bürig

Als Pfarrer hat sich Ewald Bürig um das Wohl der Menschen gekümmert. Sein Herz schlug aber auch für die Natur: Schon vor Gründung des Ornithologischen Vereins (OVH) am 23. März 1953 gehörte er einem Arbeitskreis um den Josephinum-Lehrer und ersten OVH-Vorsitzenden Paul Feindt an. Die jungen Leute verstanden sich als Feldforscher, die beobachteten, kartierten, auswerteten. Bürig wurde OVH-Gründungsmitglied, war wegen seiner Fachkenntnisse und seiner faszinierenden Tierfotos schließlich weithin als Vogelpastor bekannt. Am Wochenende ist er im gesegnet Alter von 95 Jahren gestorben. mehr lesen…

OVH Herbstspaziergang im Haseder Busch

Naturbeobachtungen im Haseder Busch, Foto: B. Scharfenberg

(PP)Am Sonntag, 04.Oktober 2020 trafen sich 22 Naturinteressierte zu einem naturkundlichen Spaziergang durch den Haseder Busch. Der Hartholzauwald ist weit über die Grenzen Hildesheims für seinen bunten Blütenteppich im Frühjahr bekannt. Das Gebiet ist aber zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, davon konnten sich die Besucher überzeugen. Der naturnahe Baumbestand mit hohem Altholzanteil zeichnet sich durch eine hohe Artenvielfalt aus. Insekten, Vögel und Fledermäuse finden ausreichend Nahrung, Unterschlupf und Bruthöhlen. Immer wieder konnten die Teilnehmer des Spaziergangs interessante Einblicke in die Zusammenhänge der Natur gewinnen. Durch die Bildung von mehreren kleinen Gruppen konnten wir die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie problemlos umsetzten. Am Ende stand für alle fest: in den Haseder Busch kommen wir von nun an öfter!

Naturkunde mit dem OVH

Naturkundlicher Spaziergang an den Baddeckenstedter Stapelteichen

2 Weißstörche wecken das Interesse Foto P. Pahl

(PP) Am Sonntag 06.09.2020 lud der Ornithologische Verein zu Hildesheim e.V. (OVH) zu einem naturkundlichen Spaziergang an die Baddeckenstedter Stapelteiche ein. 13 Naturinteressierte folgten der Einladung. Die Coronaregeln konnten mit der Bildung kleiner Gruppen und den nötigen Abstand untereinander eingehalten werden. mehr lesen…

Was blüht denn da?

Mit der Senioren-Akademie Alfeld und dem OVH im NSG Wernershöhe unterwegs

Die Gruppe der Teilnehmer Foto: P. Pahl

(BG + PP) Nach der Lockerung der strengen Corona-Regeln waren 25 Naturinteressierte am 28.06.2020 aus Alfeld, Gronau, Hildesheim und Umgebung der Einladung zu einem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet “Wernershöhe” gefolgt. In gebührendem Abstand zueinander, aber voller Aufmerksamkeit, folgten sie den Ausführungen des Exkursionsleiters Bernd Galland (Paul-Feindt-Stiftung). Das Projekt der Stiftung zum Schutz der Ackerwildkrautflora, eines der ältesten und mit 25 ha größten Gebiete dieser Art in Deutschland, beeindruckte die Teilnehmer mit den Massenbeständen des wunderbar blau blühenden Rittersporns.

Ackerwildkräuter bei Wernershöhe Foto: P. Pahl

An die Vorstellung einer Reihe weiterer sehr seltener, z.T. vom Aussterben bedrohter Acker”un”kräuter schloss sich ein Rundgang um die Äcker mit Einblicken in die angrenzende Wacholdertrift mit der ehemaligen, über 1000 Jahre alten Straßenverbindung zwischen Hildesheim und Alfeld sowie in die artenreichen Hecken und Gebüsche an. Ein heftiger Regenschauer tat der Begeisterung keinen Abbruch, im Gegenteil. Zur Freude des Exkursionleiters meldeten sich spontan 7 Personen zur Teilnahme an der nächsten planmäßigen Kartierung der Ackerwildkräuter an. Mit diesen Planbeobachtungen wird die Entwicklung der Bestände der seltenen Arten Jahr für Jahr dokumentiert, nun schon seit den frühen 1980er Jahren.

45 Nistkästen für den Nordfriedhof

OVH Jugendgruppe hängt Nisthilfen auf

Alles in Ordnung? Die letzte Kontrolle. Foto S, Bologna

(PP) Die Jugendgruppe des Ornithologischen Vereins Hildesheim (OVH) hat auf dem Hildesheimer Nordfriedhof neue Nistkästen aufgehängt. Diese Aktion wurde durch die finanzielle Förderung der Stadtteil.Aktiv.Kasse des Vereins Nordstadt.Mehr.Wert. unterstützt. Nistkästen auf dem Nordfriedhof haben bereits eine lange Tradition. Schon in den 1950er bis in die 1970er Jahre haben Mitglieder des OVH dort Nistkästen aufgehängt und betreut. Seit 1988 hat der Verein Waldvogelfreunde Hildesheim + Umgebung die Betreuung der Nisthilfen auf dem Friedhofsgelände übernommen. Zwischenzeitlich hatten die Waldvogelfreunde bis zu 150 Kästen unter Ihrer Obhut.

Leider finden Vögel immer weniger natürliche Nistmöglichkeiten. Alte Bäume, in denen Höhlenbrüter wie Blau- und Kohlmeisen, Stare oder Trauerschnäpper einen geeigneten Brutplatz finden, gibt es immer weniger. Hilfe ist nötig! Daher hat die OVH Jugendgruppe beschlossen Nistkästen zu bauen.

mehr lesen…

Mitgliedschaft