Vereinsleben:

Wasservogelzählung Winter 2019/2020

Blässgänse im Flug Foto: A.Hill

Der OVH lädt ein zu einer Reihe von Exkursionen zu den Kiesteichen bei Nordstemmen, Rössing. Die Leitung übernehmen die Ornithologen Alistair Hill und Johannes Laufer. Die erste Führung findet am Sonntag,13. Oktober 2019 statt, Beginn ist um 09:00 Uhr auf dem Parkplatz des Sportplatzes Rössing, zwischen Rössing und Nordstemmen an der Straße L410.

 

Der OVH bietet bei diesen Exkursionen eine Einführung in die Bestimmung der Wasservögel. Neben Hilfestellung bei der Artbestimmung werden die Unterscheidungsmerkmale zwischen Männchen und Weibchen, Jungvogel und adultem (erwachsenem) Vogel erklärt. Teleskope und Ferngläser stehen zur Verfügung. Die Führungen finden jeweils am 2. oder 3. Sonntag im Monat statt: 13.10.2019, 17.11.2019, 15.12.2019, 12.01.2020, 16.02.2020 und 15.03.2020

 

Die Exkursionen des OVH sind offen für alle Naturinteressierte und kostenlos. Gäste sind willkommen. Eine telefonische Anmeldung für die Bildung von Fahrgemeinschaften ist erwünscht. (Tel.: 01725400743 oder +4951216966529)

Mit dem OVH in die Gronauer Masch

In der Gronauer Masch, Foto: K. Rinne

(PP)Am 01. September 19 führte uns unser naturkundlicher Spaziergang in das NSG Gronauer Masch. Die Teilnehmer erfuhren allerlei Wissenswertes über das Gebiet in der Leineniederung. Seit 1981 gehören Teile der Fläche der Paul-Feindt-Stiftung. Von großer Bedeutung für die Tier- und Pflanzenwelt sind die unterschiedlichen Lebensräume, die sich hier aneinanderreihen. So finden wir Teiche, Verlandungszonen, Röhricht und Feuchtwiesen. Von Beobachtungsturm aus, dem s.g. Ententurm konnten wir den Blick über die Polderflächen schweifen lassen. Einige beobachteten sogar einen Seeadler bei der Nahrungssuche.

Mit dem nächsten Termin starten wir ins Winterhalbjahr 2019/2020. Wir treffen uns um 10:00Uhr in Hildesheim am Weinberg/Ecke Renatastraße vor dem neuen Tor zu einem Rundgang über den Kehrwiederwall und durch den Ernst-Ehrlicher-Park.

OVH erkundet die Kläranlage

Ein naturkundlicher Spaziergang auf dem Gelände der Kläranlage? Das ist ein ungewöhnliches Ziel!

Mit dem OVH auf dem Gelände der Kläranlage Foto: B. Scharfenberg

(PP)Fast 40 Interessierte nahmen am 04.08.19 unsere Einladung an und waren überrascht, wie viel es dort zu entdecken gibt. Unser Ziel war der Schönungsteich, der einer Vielzahl von Enten als Brutgebiet dient. So konnten wir auch eine Tafelente und viele Reiherenten mit ihrem Nachwuchs entdecken. Uferschwalben jagten über dem Wasser nach Insekten. Gut getarnt riefen Teichrohrsänger aus dem Schilfgürtel. Sehen konnten wir sie allerdings nicht. Auch abseits der Wasserfläche gab es einiges zu sehen wie Bachstelzen, Grünspecht, Gartenbaumläufer und Stieglitze.

Wissenswertes zur Kläranlage erläuterten uns Frau Oelker und Herr Krüger von der SEHi. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei unserem nächsten Rundgang am 01.09.19. Dann geht es in die Gronauer Masch

Naturkundlicher Spaziergang mit dem OVH

Färber-Wau und Neuntöter am Roten Stein

(P.P) Am 07.07.2019 fand unser naturkundlicher Spaziergang durch das NSG Roter Stein statt. Dieser Rundgang wurde von der Botanik AG geleitet und so übernahmen Frau Burgdorf und Frau Striebel die Führung. Sie konnten den vielen interessierten Teilnehmenden spezielle Pflanzen vorstellen, die in diesem besonderen Lebensraum wachsen. So entdeckten wir auf dem Wiesenhang Eisenkraut, Hauhechel, Färber-Wau und Deutschen Ziest. Die ornithologisch Interessierten freuten sich über Neuntöter, Goldammern und einen in niedriger Höhe kreisenden Rotmilan.

Mit dem OVH im NSG Roter Stein unterwegs, Foto P.Pahl

Vielen Dank an Alle, die dabei waren!

Wir freuen uns auf unseren nächsten Spaziergang am 04.08.19. Dann geht es auf das Gelände der Kläranlage Hildesheim.

OVH naturkundlicher Spaziergang 02.06.19

Blutbär und Warzenbeißer

Der Anstieg will bewältigt werden! Foto: P. Pahl

(PP) „Wenn wir hier hoch gegangen sind, haben wir das schlimmste geschafft!“ Burkhard Rasche macht den 16 Teilnehmern Mut. Schon am Vormittag herrschen hochsommerliche Temperaturen. Wir machen uns auf zu unserem Rundgang über den Ortsberg bei Langenholzen. Oben belohnt uns nicht nur ein fantastischer Ausblick, wir entdecken auch etliche Schmetterlinge. Immer wieder meldet jemand:“ Hier ist wieder ein Falter! Was ist das für einer?“ Unsere Experten Burkhard Rasche und Jürgen Tänzer können Namen wie Faulbaum-Bläuling, Kleiner Würfel-Dickkopffalter oder Blutbär nennen.

Orchideen sind leider nur wenige zu sehen. Die Trockenheit der letzten Monate macht sich bemerkbar. Trotzdem können wir das Helmknabenkraut und die Grünliche Waldhyazinthe bewundern. Günter Grein, Experte für Heuschrecken, zeigt uns eine Larve des Warzenbeißers. Sogar eine Eidechse huscht vorbei.

Alle waren von diesem besonderen Lebensraum beeindruckt und begeistert. Vielen Dank an Burkhard Rasche, Jochen Tänzer und Günter Grein für die fachkundliche Führung!

Wir freuen uns auf unseren nächsten naturkundlichen Spaziergang. Am 07.07.19 geht es ins NSG „Am Roten Steine“ in Hildesheim

Unsere Streuobstwiese soll noch schöner werden

Barienroder Grundschüler pflanzen Apfelbäume Foto: Dieter Herrmann

„Juhu, wir pflanzen heute Bäume“, strahlte eine Schülerin der Grundschule Barienrode erfreut. Kinder der 3. Klasse der kleinen Umweltschule hatten sich auf der Streuobstwiese in Groß Düngen zum Pflanzen von drei jungen Apfelbäumen eingefunden. Die Wiese gehört der Paul-Feindt-Stiftung und wird von der Arbeitsgruppe „Streuobstwiese“ des Ornithologischen Vereins zu Hildesheim betreut. Die Bäume brachte der Söhrer Biolandwirt Michal Volm mit, dazu alle notwendigen Werkzeuge und Kanister mit Wasser zum Wässern der neugepflanzten Setzlinge.

Die Drittklässler gingen mit Begeisterung an die Arbeit: Pflanzloch mit den Spaten ausheben, den Baum  nach kundiger Erklärung von Herrn Volm mit dem Pflanzschnitt versehen, ihn in das Loch einsetzen, Erde wieder einbringen, schön festtreten, den Pflanzpfahl einschlagen – Schwerstarbeit für die Schüler – und den Setzling fachgerecht am Pfahl anbinden. Dann den Baum nachhaltig wässern und zuletzt ein Namensschild anbringen. FERTIG! Das alles dreimal.

Anschließend bestaunten die kleinen Umweltschüler noch die ersten blühenden Wiesenschlüsselblumen. Dann ging es zu Fuß zurück zur Grundschule nach Barienrode. Es war ein gelungener Vormittag für alle.

Diese Pflanzaktionen im Frühjahr haben seit vielen Jahren Tradition. Im Herbst gehen die Schüler mit ihren Lehrerinnen dann zum Apfelsammeln auf „ihre“ Streuobstwiese. So schließt sich der Kreis vom Pflanzen zum Ernten – Vermittlung von Umweltverständnis nach bester Art.

Text: Dieter Herrmann

Aus dem Vereinsleben: Wanderung im Nordfriedhof

Aus der HAZ vom 6. April 2019

Welcher Vogel singt denn da wohl? Foto:

WELCHER VOGEL SINGT DENN DA WOHL? 

Sonnenschein, blauer Himmel und frühlingshafte Temperaturen: perfekte Voraussetzungen für einen Spaziergang mit dem Ornithologischen Verein zu Hildesheim. Fast 50 Naturinteressierte trafen sich am Sonntag, 7. April, zu einem Rundgang über den Hildesheimer Nordfriedhof. In der weitläufigen Parklandschaft des fast 130 Jahre alten Friedhofs konnten wir schnell die typischen Vögel wie Buchfink, Heckenbraunelle, Rotkelchen, Zilzalp, und Zaunkönig ausmachen. Zahlreiche Sommergoldhähnchen ließen ihren feinen Gesang hören und sogar zwei oder drei Misteldrosseln sangen noch.

Freude machten uns die zahlreichen Mönchsgrasmücken, die gerade erst aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt waren. Ein ganz besonderes Highlight war der Anblick einer Waldohreule, die in einem Baum döste. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer.

OVH Spaziergang im Amphibienbiotop

Unser Mai-Spaziergang führte uns ins Amphibienbiotop Ochtersum

Großes Interesse der Besucher Foto:P.Pahl

(PP)Andreas Kentler übernahm die fachkundliche Führung. Er zeigte uns Kammmolche, Teichmolche und den Bergmolch, die Amphibie des Jahres 2019. Leider konnten wir die Gelbbauchunke nicht sehen. Für sie war es zu kalt, sie wird erst in den nächsten Tagen wieder aktiv, wenn die Temperaturen steigen. Geduldig beantwortete Andreas Kentler die vielen Fragen der kleinen und großen Besucher und führte uns durch das Biotop. So lernten wir die Amphibien und ihren besonderen Lebensraum kennen. Vielen Dank Andreas!

Rundgang durch das Amphibienbiotop Foto: P.Pahl

Wir freuen uns auf den nächsten Spaziergang am 02.Juni. Ziel wird der Ortsberg in Langenholzen sein!

OVH Spaziergang über den Nordfriedhof

Welcher Vogel singt denn da? Foto: A. Hill

Mönchsgrasmücken und Sommergoldhähnchen

(PP)Sonnenschein, blauer Himmel und frühlingshafte Temperaturen: perfekte Voraussetzungen für einen Spaziergang mit dem OVH. Fast 50 Naturinteressierte trafen sich am Sonntag, 07.04.19 zu einem Rundgang über den Hildesheimer Nordfriedhof.

In der weitläufigen Parklandschaft des fast 130 Jahre alten Friedhofs konnten wir schnell die typischen Vögel wie Buchfink, Heckenbraunelle, Rotkelchen, Zilzalp, und Zaunkönig ausmachen. Zahlreiche Sommergoldhähnchen ließen ihren feinen Gesang hören und sogar 2 oder 3 Misteldrosseln sangen noch. Freude machten uns die zahlreichen Mönchsgrasmücken, die gerade erst aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt waren. Ein ganz besonderes Highlight war der Anblick einer Waldohreule, die in einem Baum döste.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 05.Mai 19 im Amphibienbiotop Ochtersum.

Fleißige Helfer im Einsatz für den Naturschutz

Verein für Naturschutz Alpe-Bruch

Algermissen, 14.02.19: An der Sanderschen Wiese wurden Obstbäume geschnitten Foto: Wolfgang Deppe

Von Wolfgang Deppe

Algermissen. Wie in jedem Jahr haben wir von Januar bis Februar jeweils am 1. und 3. Donnerstag im Monat Arbeitseinsätze durchgeführt.

Bei einem Einsatz haben  wir auf der Sanderschen Wiese Obstbäume geschnitten. Dort waren die von uns Ende der 80er Jahre gepflanzten Obstbäume durch die Fällung von Pappeln im Rahmen der Arbeiten am Bruchgraben schwer beschädigt worden. Einer davon war so schwer beschädigt worden, dass wir nur noch den Stamm (Totholz) stehengelassen haben. Der letzte  Einsatz fand dann in Derneburg statt. Dort haben wir 5 Kopfweiden geschnitten.

Derneburg, 25.02.19: Der Kopfweidenschnitt war der letzte Einsatz im Frühjahr, jetzt geht s erst im Oktober weiter. Foto: Wolfgang Deppe

Bei unseren Arbeitseinsätzen wurden wir auch tatkräftig von Flüchtlingen unterstützt.

Die nächsten Arbeitseinsätze finden von Oktober bis Dezember 2019 jeweils am 1. und 3. Donnerstag statt.

Sie haben Lust sich in und für die Natur zu betätigen? Dann beachten Sie unsere Ankündigung dazu

 

Feldlerchen und stinkende Nieswurz

Naturkundlicher Spaziergang am Gallberg

Teilnehmer unseres Spazierganges am Gallberg, Foto: Dieter Herrmann

(PP) Unsere Veranstaltungsreihe “Naturkundliche Spaziergänge am Sonntagvormittag” ging in die nächste Runde. Diesmal haben wir zu einem Rundgang über den Gallberg am 03. 03.19 eingeladen. Viele Naturinteressierte sind der Einladung gefolgt und trotzten Wind und Wetter. Besondere Freude riefen die singenden Feldlerchen, der Anblick der “stinkenden Nieswurz” und die ersten zarten Blüten der Leberblümchen hervor.

Stinkende Nieswurz, Foto Petra Pahl

Außerdem gab es viel Wissenswertes über das FFH-Gebiet Gallberg und die Biotoppflege zu erfahren. So legen z. B. die Stadt Hildesheim und die Paul-Feindt-Stiftung als Flächeneigentümer zusammen mit den Tierhaltern die notwendigen Pflegemaßnahmen fest.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten naturkundlichen Spaziergang am 07.04.19 über den Hildesheimer Nordfriedhof.

Borsumer Kaspel Mitgliederversamlung 2019 – von Schwarzspechten u.v.a.m.

Trommelwirbel im Borsumer Wald

Der Schwarzspecht wurde im Borsumer Wald seit etwa einem Jahrzehnt nicht mehr gesichtet, jetzt ist er wieder da – und zu hören. Foto: Manfred Wille

Vogelexperten des Naturschutzvereins werten Beobachtungen als kleine Sensation / 60 Mäusebussarde über einer Wiese am Bruchgraben gesichtet

Von Hans-Theo Wiechens

Borsum/Ahrbergen. Die Vogelexperten des Vereins für Naturschutz Borsumer Kaspel im Ornithologischen Verein zu Hildesheim (OVH) stufen aktuelle Beobachtungen in der regionalen Vogelwelt als sensationell ein: Manfred Wille berichtet, dass er im Laufe der vergangenen Woche mehrere Tage lang einen Schwarzspecht am südlichen Rand des Borsumer Waldes beobachtet habe. Bei einem vogelkundlichen Spaziergang durch das Holz seien im Abstand von etwa einer halben Minute wahre Trommelwirbel und der typische Ruf „kliööh” zu hören gewesen. Untersuchungen haben laut Wille ergeben, dass solche Wirbel bis zu 17 Schläge pro Sekunde umfassen.

Mit Fernglas und Kamera ausgerüstet, beobachtete der Vogelkundler den rund 45 Zentimeter großen Schwarzspecht mit seinem glänzend schwarzen Gefieder, rotem Scheitel, elfenbeinfarbenen Schnabel und hellen Augen gleich an mehreren Tagen beim Bearbeiten morscher Baumstämme. Dabei glückten ihm bemerkenswerte Aufnahmen von dem Vogel, der in den vergangenen zehn Jahren im Borsumer Wald nicht mehr gesehen wurde. Es sei ein gutes Zeichen, so der Vereinsvorsitzende Winfried Kauer, dass der Specht offensichtlich am Totholz der dort vorzufindenden Stieleichen, Hainbuchen, Buchen und Eschen Nahrung gefunden habe. Der größte Specht Europas bevorzuge normal größere Laub- und Mischwälder. Dagegen seien der Bunt- und Grünspecht schon immer Dauergäste in dem kleinen Wald auf Schwarzerde gewesen. mehr lesen…

Winterlicher OVH Spaziergang

(PP)Am Sonntag, 03.02.2019 haben wir unseren 5. naturkundlichen Spaziergang am Sonntagvormittag durchgeführt. Diesmal ging es durch den winterlichen Steinberg bei Ochtersum. Die Wetterbedingungen konnten kaum besser sein: eine leichte Schneedecke, etwas Sonnenschein, kaum Wind und Temperaturen um 0°C. Mit 33 Teilnehmenden zogen wir gut gelaunt los. Schon zu Beginn konnten wir die Rufe von Buntspecht und Grünspecht hören. Auf dem Stamm einer Lärche lief ein Kleiber, der sich ausgiebig betrachten ließ.

Kleiber, Foto: Benedikt Scharfenberg

mehr lesen…

Naturkunde mitten in Hildesheim

Naturkunde mitten in Hildesheim

OVH Spaziergang am 06.01.2019

Im Ernst-von-Ehrlicher-Park Foto:Dieter Herrmann

(PP) Am 06. Januar 2019 fand der 4. Rundgang unserer Veranstaltungsreihe „Naturkundliche Spaziergänge am Sonntagvormittag“ statt. Trotz ungemütlicher Witterungsbedingungen fanden sich 29 interessierte Naturliebhaber ein. Unser Weg führte entlang des Kalenberger Grabens in den Ernst-von-Ehrlicher-Park. Beides sind immer wieder lohnende Ziele für schöne Beobachtungen. Gerade die alten Bäume mit ihrem vielen natürlichen Höhlen bieten Vögeln und Fledermäusen wertvolle Lebensräume.

Sehr gut konnten wir unsere gefiederten Wintergäste wie Kernbeißer und Dompfaff beobachten. Ebenso waren u.a. Kohlmeisen, Rotkelchen, Kleiber, Buntspecht, Misteldrossel und Zaunkönig zu sehen und zu hören. Stockenten, Höckerschwäne, Teichhuhn und Zwergtaucher konnten wir auf den Teichen und Gräben sichten, auch der Eisvogel flog 2x an uns vorbei und lies seinen typischen pfeifenden schrillen Ruf hören.

Einige Gruppenmitglieder erweiterten die Exkursion Richtung Hohnsensee. Dort waren neben über 100 Blässrallen auch Pfeifenten, Mittelsäger, Löffelente, Schellente, Reiherenten, und Haubentaucher zu entdecken.

Auf unserer Liste fanden sich am Ende über 30 Vogelarten. Alle Teilnehmer freuten sich über die schönen Beobachtungen und machten sich zufrieden auf den Nachhauseweg.

Unser nächster Spaziergang findet am 03. Februar 2019 im Steinberg statt.

Wir freuen uns auf Sie!

OVH Naturfotografen des Jahres 2018

Der Ornithologische Verein zu Hildesheim (OVH) hat die Fotoausstellung zu dem Wettbewerb „Naturfotografen des Jahres 2018“ am 4. Dez. im Eingangsfoyer des Kreishauses eröffnet.

(AH) Der Vorsitzende des Vereins Alistair Hill stellte die Siegerbilder vor. Der Verein hat sich über die rege Teilnahme gefreut. Ca. 200 Einsendungen wurden von der Jury ausgewertet. Klaus Thielemann und Jarno Hayer vom Foto- und Film Club Hildesheim haben zusammen mit Alistair Hill angesichts der hohen Qualität der eingereichten Bilder keinen leichten Stand gehabt. Letztendlich sind 13 Bilder der Sieger der einzelnen Kategorien und einige besonders prämierte Fotos in einem Kalender zusammengefasst worden. 35 der besten Fotos sind in der Ausstellung zu sehen. Die Bilder sind über 2 Etagen im Kreishaus aufgehängt worden. Die Ausstellung läuft bis zum 15. Januar und kann zu den Öffnungszeiten des Kreishauses besichtigt werden. mehr lesen…

Mitgliedschaft