Inhalte:

OVH Naturspaziergang am Sonntagvormittag

Start der Veranstaltungsreihe am 07.10.2018

(PP) Unser 1. Spaziergang der neuen Veranstaltungsreihe führte uns mit 20 Teilnehmern – Gästen und Vereinsmitgliedern – rund um den Hohnsensee. Wir starteten bei trübem Wetter und knapp 10°C. Auf dem Wasser des Sees sahen wir Blässhühner, Haubentaucher, Zwergtaucher, Stockenten, Reiherenten (1 adultes Männchen noch im Prachtkleid) und eine Schellente. Am Strand des Jo-Beach ruhte die 8-köpfige Höckerschwanfamilie (2 adulte und 6 juvenile Vögel). mehr lesen…

Umdenken beim Amt: Natur am Kanal wird stärker geschont

Neues Konzept für beginnende Unterhaltungsarbeiten – ist es auch ein Signal für den geplanten Ausbau?

Von Thomas Wedig

Harsum/Kreis Hildesheim  Kahlschlag an den Böschungen: Das ist eine der schlimmsten Befürchtungen, die viele Menschen in der Gemeinde Harsum mit dem geplanten Ausbau des Stichkanals zwischen Hildesheim und der Schleuse in Bolzum verbinden. Noch immer ist nicht ganz klar, wie tief die Einschnitte genau sein werden, die Planung läuft. Doch nun sendet das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt aus Braunschweig ein Signal, das die besorgten Anlieger ermutigen könnte: Die Natur soll zumindest bei Unterhaltungsarbeiten künftig so weit wie möglich geschont werden.

Das üppige Grün am Stichkanal soll bei den jährlichen Gehölzarbeiten möglichst wenig zurückgeschnitten werden. Foto: Chris Gossmann

mehr lesen…

Auf der Suche nach Naturfotos

Das Ziel ist es, den Eisvogel nicht auf, sondern vor die Kamera zu bekommen. FOTO ALISTAIR HILL

Ornithologischer Verein wird 65

Hildesheim. Der Ornithologische Verein zu Hildesheim e. V. (OVH) wird 65 Jahre alt. Deshalb ist der Verein auf der Suche nach dem besten Naturfoto der Region. Für die Hobby- und Berufsfotografen stehen sechs Kategorien zur Auswahl: Amphibien und Reptilien, Insekten, Landschaftsbilder – natürliche Lebensräume in unserer Region (auch in Schwarzweiß), Pflanzen und Pilze, Säugetiere und Vögel. Die schönsten Bilder des Wettbewerbs „Naturfotografen des Jahres 2018“ werden im Dezember und Januar im Kreishaus, Bischof-Jansen-Straße 31, ausgestellt. Ebenfalls ist eine Wanderaustellung im Landkreis angedacht.

Der Einsendeschluss der Fotografien ist am Dienstag, 30.Oktober. Alle weiteren Informationen gibt es auf der Webseite des OVH.  zoe

©Hildesheimer Allgemeine Zeitung 02.10.2018

Giftige Raupen im Bockfeld gesichtet

Achtung: So sieht das Nest eines Eichenprozessionsspinners aus FOTO: EIKO LEITSCH

Nicht anfassen: der Eichenprozessionsspinner ruft allergische Reaktionen hervor

Von Kimberly Fiebig

Hildesheim. Sie gelten als äußerst hartnäckig und gefährlich: Eichenprozessionsspinner. Nun sind die Raupen, die vor allem Eichen und andere Laubbäume bewohnen, in einem Waldstück im Bockfeld auf einem Privatgelände gesichtet worden. In Wäldern sind sie als Pflanzenschädlinge bekannt – aber auch für Menschen stellen sie eine Gefahr dar. mehr lesen…

OVH Spaziergänge am Sonntagvormittag

Der Ornithologische Verein zu Hildesheim e.V. bietet eine neue Veranstaltungsreihe an.

(PP) Alle, die sich für Natur und Vogelkunde interessieren sind herzlich eingeladen zu unseren „Spaziergängen am Sonntagvormittag“. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Spaziergänge finden an jedem 1. Sonntag des Monats statt. Wir werden im Laufe der Veranstaltungsreihe verschiedene Ziele in der Stadt Hildesheim und der näheren Umgebung erkunden. Die Dauer beträgt jeweils ca. 1,5 – 2 Stunden. Wir bemühen uns barrierefreie Wege zu nutzen und freuen uns auch über Gäste mit Kindern. Wir empfehlen wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk. Eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten und kostenlos. Wir freuen uns aber über Spenden für die Naturschutzarbeit.

Unser erster Spaziergang führt uns rund um den Hohnsensee. Treffen ist am Sonntag, 07.10.2018 um 10.00 Uhr auf dem Parkplatz am Hohnsensee (in der Nähe des Restaurants Noah), Dauer ca. 1,5 – 2 Stunden

Weitere Termine und Treffpunkte: mehr lesen…

Tödliches Amsel-Virus: Erste Fälle nachgewiesen

Tote Vögel in Algermissen und Nordstemmen waren mit dem Erreger infiziert / Wissenschaftler rufen weiter zum Einschicken betroffener Tiere auf

Von Thomas Wedig

Kreis Hildesheim. Das Usutu-Virus ist erstmals im Labor bei zwei Amseln nachgewiesen worden, die im Landkreis Hildesheim tot aufgefunden wurden – und zwar in Algermissen und in Nordstemmen. Wie berichtet hatte es kreisweit eine ganze Reihe von Verdachtsfällen gegeben. Das Untersuchungsergebnis hat nun die ersten davon bestätigt, wie die Kreisverwaltung gestern mitteilte.

Das Virus ist nach bisherigen Erkenntnissen für Menschen nicht gefährlich – für Amseln und einige andere Vogelarten, die für eine Ansteckung empfänglich sind, ist es allerdings tödlich. Es kann laut Landkreis zu einem Massenvogelsterben führen. mehr lesen…

Streuobstwiesentag 2018

Der Arbeitskreis Streuobstwiesen Hildesheim lädt seit 2012 alljährlich am Tag der Deutschen Einheit und an den angrenzenden Wochenenden zum Besuch der regionalen Streuobstwiesen ein. Lokal tätige Gruppen sind vor Ort, laden zum Verweilen ein und informieren über das Leben im und mit den betreuten Streuobstwiesen.

Auf 19 Streuostwiesen finden in diesem Jahr im Landkreis Hildesheim und in den angrenzenden Landkreisen Veranstaltungen statt. Hinweise zu den Veranstaltungen finden Sie auch auf dem Flyer 2018 (PDF, ca. 0,9 MB), der als Download und im gesamten Landkreis zum Mitnehmen ausliegt.
Ebenfalls neu: ein im Flyer abgedruckter QR-Code ermöglicht das sofortige Einlesen der Koordinate in die Karten Apps der Smartphones. Alternativ befindet sich auf dieser Webseite bei jeder Wiese eine Geo-URI, die von Smartphone Wander- und Karten-Apps gelesen werden kann

Am 3. Oktober 2018 findet der Streuobstwiesentag in der Streuobstwiese beim Waldfrieden/Groß Düngen statt mit:

  • Führung über die Obstwiese
  • Sortenverkostung
  • Äpfel zum Selberpflücken
  • Apfel-Pralinen

Quelle: Arbeitskreis Streuobstwiesen Hildesheim

Fachvortrag “Gewässerentwicklung im Spannungsfeld von Hochwasserschutz und Naturschutz”

Leine Hochwasser Juli 2017 Foto Jürging

 (BG) Ende Juli 2017: 150 mm Niederschlag binnen 2 Tagen. Die verheerenden Überflutungen nach dem Starkregen sind keineswegs vergessen – ganz im Gegenteil! Die hiesigen Zeitungen erinnerten anlässlich des Jahrestages ausführlich an das Jahrhunderthochwasser. Die betroffenen Einwohner, Politik und Verwaltung, die Kommunen, Fachbehörden und Unterhaltungsverbände arbeiten intensiv an Lösungen, die allen Anforderungen gerecht werden: Die Sicherheit der Bewohner muss gewährleistet sein. mehr lesen…

Weißstorch verteidigt sein Revier im Schutzgebiet der Paul-Feindt-Stiftung gegen Seeadler

Da nimmt der Adler Reißaus: Ein Weißstorch jagt den Raubvogel aus seinem Revier in der Gronauer Leinemasch. FOTOS: MENZEL

Wo der Storch den Adler verjagt

Vogelfreund gelingen außergewöhnliche Fotos in der Gronauer Masch

Von Tarek Abu Ajamieh

Gronau. Die Amsel, die in allen Tonarten auf die heranschleichende Katze schimpft und dabei versucht, den Räuber vom Nest mit dem Nachwuchs wegzulocken – dieses Schauspiel haben wohl viele Gartenbesitzer schon beobachtet. Was die beiden Vogel-Fans Manfred Weinhold und Bernd Menzel kürzlich in der Gronauer Masch erlebten, ist hingegen ein eher seltenes Schauspiel. Noch dazu gelangen Menzel außergewöhnliche Aufnahmen des Geschehens. mehr lesen…

19 Störche machen Rast in Söhlde

Nahrungsknappheit aufgrund der Hitze lässt die Vögel früher gen Süden starten

Von Ulrike Kohrs

Söhlde. Liegt Söhlde für die Störche auf dem Weg nach Afrika? Das könnte erklären, warum gestern am frühen Morgen gleich 19 der langbeinigen Vögel auf einem Feld bei Söhlde ein kleines Päuschen gemacht haben.

Halt in Söhlde: Die Störche haben auf dem Acker vermutlich nach Mäusen gesucht. FOTO: GIFFEY

mehr lesen…

Bitte nicht aufräumen, die Haubenlerche brütet!

Seltener Vogel liebt Gewerbegebiete – Programm soll ihm helfen

Von Wiebke Barth

Hildesheim. Wenn Fritz Aly morgens früh aus seinem Bürofenster schaut, kann es sein, dass ein Hase dort noch in seiner Sasse liegt und die Rebhühner zwischen Hauswand und Hecke Schutz vor dem Blick der Greifvögel suchen. Erst kürzlich hat er auf einer Blüte einen Schwalbenschwanz fotografiert, hat auch Bachstelzen und Stieglitze beobachtet. Dabei sieht Aly von seinem Fenster keineswegs in einen ländlichen Naturgarten, sondern auf das Grundstück seines Steinmetz-Unternehmens Steinwolf im Gewerbegebiet Glockensteinfeld. Hier wird gearbeitet, gibt es Werkstatt und Büros, fahren Kunden im Auto vor, warten Steinplatten auf die Verarbeitung. Aber trotzdem ist auch Platz für Natur. Und sogar für die Haubenlerche.

Fritz Aly und Nina Lipecki sind sich einig, dass nicht immer alles rechtwinklig und geglättet sein muss. FOTO:BARTH

mehr lesen…

Ornithologische Wanderung vom 28.04.2018

(PP) Die 1. Exkursion zum Thema „Was singt denn da?“ fand am 28.04.18 unter der fachkundigen Führung von Herrn Laufer statt.

In bester Stimmung und bei schönstem Frühlingswetter machte sich eine Gruppe von 11 Naturfreunden auf, um über den Laves Kultur Pfad zu wandern und den unterschiedlichsten heimischen Vögeln zu lauschen. mehr lesen…

Ornithologische Wanderung vom 13.05.2018

(PP) Zur 2. Exkursion zum Thema „Was singt denn da?“  trafen sich 10 Naturfreunde um unter der Führung von Herrn Laufer am 13.05.2018 in Himmelsthür. Erkundigt werden sollte die Vogelwelt des Gebietes Erlenbruch, Innersteaue bei Steuerwald, Mastberg und Bungenpfuhl. mehr lesen…