Blaukehlchen Blaukehlchen Frauenschuh Frauenschuh Eisvogel Eisvogel Erlenbruch Erlenbruch Gartenbaumläufer Gartenbaumläufer Kleiber Kleiber Knabenkraut Abenser Berg Knabenkraut

Dr. Helmut Kruckenberg, Insitiute for Wetlands and Waterbird Research e.V. hat uns über das folgende Forschungsprojekt informiert und uns um Hilfe gebeten.

In einem gemeinsamen Projekt von IWWR, IfV und ITAW für das Land Niedersachsen wurden in dieser Brutsaison auch einige Graugänse beringt und markiert. Im Einzelnen sind das:

Dümmer 55 Gänse (12 Sender)

Großes Meer 29 Gänse (12 Sender) und

Leinetal 7 Gänse fangen (1 Sender).

GPS Tracking von Graugans GG_2016_DM8 16-25.06.2016

GPS Tracking von Graugans GG_2016_DM8 16-25.06.2016

Die Graugans “GG_2016_DM8” würde von 16-06.-26.06.2016 auf den Barnten Anglerteiche Süd registriert.

GPS Tracking Niedersaechsischen Graugaense bis 25.06.2016

GPS Tracking Niedersaechsischen Graugaense bis 25.06.2016

Alle Sender können auf der Seite www.blessgans.de/?676 weiter verfolgt werden.

Darüberhinaus haben alle Gänse ohne Sender ein gelbes Halsband mit einem individuellen Code bekommen. Diese können mit Fernglas oder Spektiv leicht abgelesen werden. Für Beobachtungen sind wir dankbar, insbesondere für Informationen über Familienzusammengehörigkeit usw. Diese können unter www.geese.org gemeldet werden. Über entsprechende Informationen wären wir allen Beobachtern sehr dankbar!

Der nachstehende Text ist von dem Internetseite www.blessgans.de entnommen-

2015/16: Niedersachsen startet großes Forschungsprojekt

Die Gänse werden mit modernen GPS-GPRS Sendern ausgerüstet

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Auswirkungen von Jagd auf Gänse und Gänsefraßschäden“ wurden im vergangenen Winter Bläss- und Graugänse gefangen und mit schwarzen Halsmanschetten versehen. Ausgewählte Gänse wurden zudem mit hochauflösenden GPS-GPRS-Sendern in weißen Halsbändern ausgestattet, um ihre lokalen Bewegungen möglichst detailliert verfolgen zu können. Wir möchten alle Beobachter bitten, auf diese markierten Vögel zu achten und Beobachtungen zu melden. Insbesondere sind wir an Informationen zum sozialen Status der Tiere (verpaart, Jungvögel ja / nein usw.) interessiert. Für die Meldung der Beobachtungen nutzen Sie bitte www.geese.org

Es sollen zudem in den folgenden zwei Jahren auch Weißwangengänse sowie brütende Graugänse besendert werden.

Bereits jetzt können Sie die Wege der Gänse im Internet verfolgen. Für die Interpretation beachten Sie allerdings, dass zur Webdarstellung die Menge der dargestellten Positionen reduziert und die räumliche Auflösung vergröbert ist. Zum Schutz insbesondere gegen die Frühjahrsbejagung in Russland und Weißrussland wird die Webpräsenz bei den Bläss- und ggf. Weißwangengänsen ab dem 20.3.2016 (Blässgans) bzw. 20.4.2016 (Weißwangengänse) für das Sommerhalbjahr ausgesetzt.

Das Projekt wird aus Mitteln der Landesjagdabgabe des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz finanziert.