Blaukehlchen Blaukehlchen Mittelsäger Mittelsäger Steppenweihe Steppenweihe Eisvogel Eisvogel Gartenrotschwanz Gartenrotschwanz Osterberg Osterberg Wiesenweihe Wiesenweihe

Neues vom DDA am 22.08.2016

Die verheerenden Konsequenzen der landwirtschaftlichen Intensivierung machen Erfolge der EU-Naturschutzpolitik und von Vertragsnaturschutzprogrammen größtenteils wieder zunichte. So lautet das Fazit einer europaweiten Studie, die ein Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Universitäten und Forschungsinstitute in Zusammenarbeit mit BirdLife und dessen europäischen Partnerverbänden unter Beteiligung des DDA jüngst erarbeitet hat.

In der unter dem Titel „Tracking Progress Towards EU Biodiversity Strategy Targets: EU Policy Effects in Preserving its Common Farmland Birds“ veröffentlichten Studie wurde untersucht, ob sich die Umsetzung von Vertragsnaturschutzmaßnahmen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), die Ausweisung von EU-Vogelschutzgebieten (SPA) oder die Aufnahme von Arten in den Anhang 1 der EU-Vogelschutzrichtlinie positiv auf die Entwicklung der Vogelbestände ausgewirkt haben. Das Ergebnis zeigt ganz klar, dass der Rückgang der Vogelvielfalt durch die EU-Naturschutzpolitik zwar abgemildert wird, den Artenschwund aufzuhalten oder gar positive Bestandsentwicklungen der Vogelarten zu erreichen, gelingt aber nicht. Nach Ansicht der Autoren kann dies nur mit einer völligen Umstellung der EU-Agrarpolitik und einer stärkeren Ausrichtung der Agrarsubventionen für Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität gelingen.

Auch in Deutschland kann bisher von einer Trendwende hin zu einem Stopp des Artenschwundes in der Agrarlandschaft keine Rede sein, wie ein Blick auf die Entwicklung des Teilindikators „Agrarland“ im Indikator „Artenvielfalt und Landschaftsqualität“ zeigt.

Für die nun vorgelegten Analysen wurden Daten zu 39 Feldvogelarten aus den Jahren 1981 bis 2012 benutzt. Die Daten für Deutschland entstammen den Brutvogelmonitoring-Programmen des DDA und wurden mit Unterstützung des Bundesamtes für Naturschutz und Finanzmitteln aus der Bund-Länder-Verwaltungsvereinbarung zum Vogelmonitoring von einer Vielzahl ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhoben. Für diesen Einsatz sagt der DDA allen Beteiligten ganz herzlichen Dank!

Die in der Fachzeitschrift Conservation Letters erschienene Studie kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Die aktuelle Entwicklung des Teilindikators „Agrarland“ im Indikator „Artenvielfalt und Landschaftsqualität“ findet sich in „Vögel in Deutschland 2014“ (online-Version | PDF) auf S.49.

Weitere Informationen

  • Gamero et al. 2016: Tracking Progress Towards EU Biodiversity Strategy Targets: EU Policy Effects in Preserving its Common Farmland Birds. CONSERVATION LETTERS. doi:10.1111/conl.12292